Sven Kunze, Knorrpromenade 8, D-10245 Berlin, Mobil: 01577 3994739, E-Mail: kunze@schickwohnen.de

Pietra di Venezia

ist ein rein mineralischer Boden auf Basis von Magnesit und beruht auf der chemischen Reaktion von Magnesit-Oxiden mit Magnesit-Salzen. Er kombiniert die technischen Eigenschaften eines Industriebodens mit den ästhetischen Qualitäten traditioneller venezianischer Steinböden. Es ist ein System für den Einsatz im Innenbereich. Der venezianische Steinboden kann fugenlos auf durchgehenden Flächen gegossen werden.

Pietra di Venezia kann mit Oxidpigmenten getönt werden. Beliebt sind Anthrazit-, Terracotta-oder auch Grünoxidtöne. Fast jede Anpassung an individuellen Farbvorgaben ist möglich. Pietra di Venezia ist in den Varianten “FINO” und “GROSSO” lieferbar. Wobei “FINO” eine sehr homogene Fläche bietet und “GROSSO” den Steincharakter deutlicher betont. Durch den Zusatz von z.B. Glimmer, Marmor, Glas etc. sind Anpassungen an jedes Ambiente möglich. Es können schöne Terrazzo-Optiken bei einer Einbaustärke von 7mm erzielt werden.

schickeboeden_pdv_fino_ansicht

schickeboeden_pdv_grosso_ansicht

schickeboeden_pdv_fino_2

schickeboeden_pdv_grosso

 

 

Das Unikat

Pietra di Venezia ist ein magnesitgebundener Designböden. Die Oberfläche wird durch verschiedene Schleifgänge mit unterschiedlicher Körnung in individueller Oberflächengestaltung hergestellt.
Solche Böden sind immer ein Unikat. Einflüsse wie z.B Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung usw. lassen keine gleichmäßige Oberflächenstruktur zu. Die fertigen Oberflächen können wolkig, in Abständen fleckig und unterschiedlich sein.
Es können Arbeits- und Schleifspuren sowie Schlieren und Farbdifferenzen sichtbar werden.
Auf Grund von bauphysikalischen und baudynamischen Einflüssen können Spannungen zu Haarrissen führen welche keinen Mangel darstellen.
Auch hinterlässt jeder Verarbeiter seine eigene Handschrift.
Durch die Einhaltung von Arbeitsabläufen versucht der Verarbeiter die Abweichungen so gering wie möglich zuhalten.

Ein absolut glatter Unibelag wird nicht  zu erreichen sein. Die endgültige Farbgebung ist stark von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig. Aus diesem Grund werden auch kleinteilige Musterplatten immer vom endgültigen Ergebnis in der Fläche abweichen.
Ich empfehle daher das Erstellen einer 1m² Musterfläche ( 120€/Stk brutto).

Wer diese auftretenden Unterschiede mag und mit diesen rechnet, sollte sich für einen mineralischen Designboden entscheiden, denn dies sind typische Merkmale dieser Böden.

 

 

Social Networks

Copyright

Copyright 2008-2013 Sven Kunze
Framework & CMS Programmierung: VerkehrsFabrik